Malerei als Sprache der Seele – Im Gespräch mit Gabriele Middelmann

„Gefühle- und Gedanken-Beobachterin“: So bezeichnet sich die Künstlerin Gabriele Middelmann gerne selbst. Beides, Gefühle und Gedanken, geben ihr Impulse für die Malerei. Auch aus der Natur zieht sie wertvolle Inspirationen, die sie häufig mit dem Fotoapparat festhält. „Meine Malerei ist Ausdruck meines persönlichen Ist-Zustandes. Sie ist die Sprache meiner Seele, die je nach Bedürfnissen unterschiedliche Dialekte ausbildet“, sagt die Malerin.

„Die Kunst ist ein Schritt vom sichtbaren Bekannten zum verborgenen Unbekannten.“

Khalil Gibran (1883 – 1931)

Middelmann, Collage
Gabriele Middelmann, "Warte". Mixed Media auf Leinwand. Die Künstlerin liebt die Collage mit all ihren verschiedenen Möglichkeiten und wählt hierfür auch gerne Papiere aus.

Die Sprache der Seele und malerische Geologie

Vor vielen Jahren schon sagte mir die Künstlerin im Gespräch einmal: „Ich beschäftige mich mit Oberflächen, damit ich in die Tiefe gehen kann.“ Bis heute steht dieser Satz stellvertretend für den künstlerischen Ansatz von Gabriele Middelmann. Sie beschäftigt sich als Künstlerin wie als Fotografin mit Oberflächenstrukturen und der Frage, was sich hinter diesen sichtbaren Spuren verbirgt. Ohne Oberflächen existieren weder Räumlichkeit noch Tiefe. Alles zusammen bildet das Kernthema ihrer künstlerischen Arbeit.
Mich hat immer die atmosphärische Dichte ihrer Bilder fasziniert. Als Künstlerin stellt sie sich den existentiellen Fragen. Dazu gehören auch die Frage nach den Naturgesetzen und das Thema der Vergänglichkeit aller Materie.

Middelmann organisch
Gabriele Middelmann, "Ohne Titel". Mixed Media, Marmormehl / Kaffee auf Wabenkernplatte. Die Werke der Künstlerin weisen oftmals einen sehr organischen Charakter auf.

Malerische Gewohnheiten und künstlerische Neugierde

Für Gabriele Middelmann ist intuitives und gleichzeitig bewusstes Malen mit der Acrylfarbe der optimale Zustand, den man als Künstler für den Schaffensprozess erreichen kann.

„Es ist die absolute Balance zwischen Geist, dem Universum und dem ausführenden Organ, der Hand des Künstlers. Der Künstler wird zum Mittler.“

Wenn alles miteinander kommuniziert und im Flow ist, dann sei dieser optimale Zustand erreicht. Dann erhalte man als Ergebnis ein Bild, bei dem alles stimmt und der schöpferische Prozess in sich abgerundet ist, beschreibt sie dieses Zusammenspiel.
Dabei ist ihr eine offene, experimentierfreudige Herangehensweise sehr wichtig. Nur so kann sie sich in ihrer Arbeit immer wieder neue Dimensionen erschließen. Sie nimmt dabei bewusst auch das Risiko des Scheiterns auf sich. Gabriele Middelmann liebt die Entdeckungsreise in die Welt der Techniken und Materialien. Dabei durchbricht sie gern malerische Gewohnheiten.

Middelmann Großformat
Gabriele Middelmann arbeitet gerne in Zyklen und oftmals im Großformat.

Acrylfarbe und Mixed Media

Als konstantes Malmittel verwendet die Künstlerin Acrylfarbe. Ihre Mixed-Media-Technik erlaubt es ihr außerdem, die „inneren“ Themen in voller Bandbreite darzustellen. Dafür bevorzugt sie die Collage mit all ihren Facetten und Ausdrucksmöglichkeiten durch die unterschiedlichsten Materialien. Dazu gehören neben Papieren auch Rupfen und die malerische Version von Rost.

Middelmann Rost
Häufig bindet Gabriele Middelmann Rost-Elemente in Ihre Bilder ein.

Wachsen lassen – das Arbeiten in Schichten

Häufig wählt Gabriele Middelmann auch Materialien erdgeschichtlichen Ursprungs. Vorzugsweise arbeitet sie dann mit Pigmenten, mit Lehm, Sand und Steinmehlen für die Herstellung von Spachtelmassen. Ergänzt werden diese auch mit Fundstücken aus der Natur. Mit diesen erfühlbaren Materialien arbeitet die Künstlerin in ihren Werken eine körperhafte Plastizität heraus. Sie baut ihre Bilder aus vielen Schichten auf. Dabei durchbricht sie immer wieder bereits vorhandene Oberflächenhaut und gestaltet erneut in einem langsamen Reifungsprozess. Auf diese Weise entstehen dreidimensionale Bildräume.
Diese Schichtungen in ihren Werken sind letztlich auch eine Anlehnung an die Natur. So verwendet sie etwa vorzugsweise Lehm, weil dieser in der Trocknungsphase fast schollenhaft auftrocknet und dadurch in seiner nur bedingt kontrollierbaren Rissbildung sehr archaisch wirkt. Als einer der ältesten Werkstoffe in der Menschheitsgeschichte hat dieses Material auch aufgrund seiner mythologischen Geschichte eine besondere Bedeutung für die Künstlerin.

Middelmann dunkle Lasuren
Gabriele Middelmann, "Illusion of Gravity". Mixed Media mit Papier auf Leinwand, dreiteilig. Die Farbe wird in vielen Schichten lasierend aufgetragen und ist ein wesentlicher Teil des malerischen Ausdrucks.

Die Gesetzmäßigkeiten der Natur

Gabriele Middelmann empfindet in ihren Werken die Gesetzmäßigkeiten und Rhythmen der Natur nach. Denn in der Natur sieht sie das perfekte Vorbild für das künstlerische Schaffen. Von daher greift Gabriele Middelmann auch immer wieder organische Formen sowie Form- und Farbkontraste auf, die die Natur ihr vorgibt. Sie orientiert sich an den Gesetzmäßigkeiten der Natur, ohne direkt abbilden zu wollen. Die meisten ihrer Arbeitszyklen verbinden ihre Gedankenwelt mit den Prozessen der Natur.

„Meine Motive sind in mir und werden zusätzlich durch die Prozesse, die ich in der Natur erlebe und beobachte, untermauert.“

Ihre Farbwahl ist auch immer der Ausdruck ihres Gefühls bezüglich ihrer momentan erlebten Umwelt, in der sie sich spiegelt und mit der sie sich auseinandersetzt. Diese Farbwahl ist mal hell, mal dunkel, mal sehr farbintensiv oder auch monoton unbunt.

„Das menschliche Leben verlangt in jedem Moment nach Harmonie und Rhythmus.“

Platon

Middelmann Kratzspuren Rissbildung
Die Oberflächen weisen oftmals Kratzspuren und Rissbildung auf und werden ergänzt durch gemalte Symbole und Schriftzeichnen.

Brücke zum Bild und feine Zwischentöne

Um die Welt mit ihre Farben, Strukturen und Formen zu erfassen, ist Gabriele Middelmann stets mit der Kamera unterwegs. Der Fotoapparat ist für sie wie eine Brücke zum Bild, die das Außen mit dem Inneren verbindet. Im Ausschnitt verliert ein Motiv häufig seine Gegenständlichkeit. So gibt es den Impuls für ein abstraktes Werk.
Die naturverbundene Künstlerin liebt die feinen Zwischentöne und weniger die Primärfarben. Das Mischen der Farbe und die in vielen Schichten aufgetragenen Farblasuren sind ein ganz wesentlicher Teil ihres malerischen Ausdrucks. Und immer orientieren sich diese Farblasuren dabei an den natürlichen Prozessen in der Natur. Die Lieblingsfarbe der Künstlerin ist der Türkiston, wie er in der Natur auch bei den Oxidationsprozessen von Kupfer vorkommt. Diese Farbe findet sich in den meisten Werken von Gabriele Middelmann in verschiedenen Nuancen wieder.

Middelmann dreidimensionale Bildräume.
Die Künstlerin schafft dreidimensionale Bildräume durch Überlappungen von Material, Farbe und Formen.

Botschaften des Sehens

Gabriele Middelmann versteht ihre Bilder als Botschaften des richtigen Sehens. In Zeiten der vielfältigen Bilderflut und in einer Welt, die täglich komplexer wird, schauen viele Menschen zwar hin, sehen aber nicht mehr wirklich. Die grundlegenden Dinge liegen aber meist unterhalb der Oberfläche.

„Ich beschäftige mich mit Oberflächen, damit ich in die Tiefe gehen kann.“

Gabriele Middelmann Portrait

Gabriele Middelmann

​Atelier Zeitmaschine
Hauptstr. 2
85777 Fahrenzhausen

 

Gabriele Middelmann lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin im Norden von München und ist Mitglied der Künstlervereinigung Dachau. 
Ihre Arbeiten wurden mehrfach international ausgezeichnet und waren bisher in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Schweiz, Belgien, Italien, USA zu sehen.
Außerdem sind sie in mehreren Galerien international vertreten, sowie in verschiedenen privaten und öffentlichen Sammlungen.
Gabriele Middelmann ist als Dozentin an verschiedenen namhaften Akademien im deutschsprachigen Raum tätig. 

Ausstellung 2019

Art Muc
auf der Prater-Insel und dem Isarforum im Deutsches Museum

Nachtbrötchen
Kunstevent Part2Gallery
im Ergo Ipsum in Düsseldorf 
27.09. – 29.09.2019

Lange Nacht der offenen Türen
Galerien und Museen in Dachau 
Atelier Reiter
Schleissheimer Str. 7 in Dachau
13.9.2019, 19°°- 23°°Uhr

Buchveröffentlichungen 

Gabriele Middelmann, Acrylmalerei: Oberfläche – Raum – Tiefe. Christophorus Verlag, Freiburg 2012.

Gabriele Middelmann, Spuren – Strukturen – Oberfläche: Acrylmalerei. Ars Momentum Verlag, Witten 2014.

Gabriele Middelmann, Abstrakte Acrylmalerei: Inspiration – Oberfläche – Bildidee. Christophorus Verlag, Rheinfelden 2016.

Galerie-Vertretungen 

Kompatscher Art Gallery an der Hofburg 
Brixen, Italien
www.kompatscher.eu

Galerie Thomas  Dutoit
Unterentfelden, Schweiz
www.dutoit-rahmenkunst.ch 

PART2GALLERY
Düsseldorf
www.part2gallery.de

Galerie Atelier TonArt AG
Hombrechtikon, Schweiz
www.ateliertonart.ch

Arteg Kunstgalerie
Tegernsee, Deutschland

Lies auch:

Angelika Biber: "Frischer Horizont", Acryl und Ölkreide auf Leinwand, fertiges Bild

Mal-Anleitung

"Frischer Horizont" von Angelika Biber

Ausschnitt "Komplementäre Klänge"

Kunst macht glücklich

Im Gespräch mit Angelika Biber

Robert Süess, "Zusammenhalt", Mischtechnik auf Leinwand

Expressive Acrylmalerei

Im Gespräch mit Robert Süess

Große Ölbilder Atelier Tania Strickrodt

Innere und äußere Landschaften

Im Gespräch mit Tania Strickrodt

Eine Antwort auf „Malerei als Sprache der Seele – Im Gespräch mit Gabriele Middelmann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptierst du die Datenschutzbedingungen (DSGVO).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.