Frau mit Mohn auf Zeitungscollage: Mal-Anleitung von Birgit Lorenz

In den Werken von Birgit Lorenz wird gelebt, geliebt, gelacht, geweint – und vor allem das Alltägliche neu entdeckt. Dabei geht es meist um weibliche Personen, die hier eine Stimme erhalten und im Bild ihre Geschichte erzählen. Dafür findet die Künstlerin jeden Tag aufs Neue eine Bildsprache, vielschichtig, bunt und fesselnd.

Zwischen Zeichnung und Malerei

Brigit Lorenz arbeitet vielschichtig mit einer Vielzahl von Materialien und Techniken. Dabei hat es ihr die Collage besonders angetan, aber auch mit Acrylspray und Schablonen – an Street Art erinnernd – gestaltet sie ihre Werke zwischen Zeichnung und Malerei, zwischen Leichtigkeit und Tiefe.

Du brauchst:

  • Holzkasten (Künsterlbedarf), oder Leinwand, ca. 30 x 30 cm 
  • Gesso in Weiß
  • Acrylfarben in Weiß, Gelb, Siena natur, Siena gebrannt, Karminrot, Orange, Violett, Saftgrün, Coelinblau
  • Synthetik-Rundpinsel, Gr. 4 und 6
  • Synthetik-Katzenzungenpinsel, ca. 1 cm breit
  • Bleistift
  • Spachtel, flache Form
  • Zeitungspapier

Wähle zunächst einen Untergrund für dein Collagebild aus. Hier fiel die Wahl auf einen kleinen Holzkasten, den man im Künstlerfachhandel kaufen kann. Du könntest aber auch andere Bilduntergründe wie Leinwände oder Malpappen verwenden.

1 Grundieren deinen Untergrund zunächst mit weißem Gesso und lasse die Grundierung trocknen.
Dann kannst du mit der Zeitungspapier-Collage beginnen. Verwende dafür als Klebstoff Gesso oder Grundierweiß. Mit dem Pinsel oder Spachtel das Gesso auf dem Untergrund verstreichen, Zeitungspapier in kleinere Stücke zerreißen und darauf kleben.
Achte darauf, dass keine Luftblasen zwischen Untergrund und Papier entstehen. Dazu mit einem Spachtel das Papier von oben richtig glattstreichen und auf dem Untergrund andrücken.
Dabei verteilt sich auch etwas Weiß auf dem Papier, aber das ist gewollt. So entsteht ein homogener Untergrund aus der Zeitungscollage und der malerischen Fläche der Grundierung.
Diesen Vorgang kannst du so oft wiederholen wie du möchtest. Lasse dafür die erste geklebte Schicht kurz trocknen und platziere dann neue Stücken versetzt darüber, bis dir das Ergebnis gefällt 

2 Streiche noch ganz dünn Gesso über einige Stellen. Dadurch liegt eine transparente Schicht Weiß über der Zeitung und die spätere feine Zeichnung wird deutlicher zu erkennen sein.
Wenn du keine weiße Lasur über die Zeitung legen willst, solltest du mit kräftigeren Linien und Farben arbeiten – das ist ebenfalls sehr spannend.
Jetzt geht es an die Motivsuche. Hier ist es eine Frau mit Mohnblüten geworden. Eine Blüte alleine ist für dieses Bild zu wenig. Platziere daher mehrere Mohnblüten aus verschiedenen Perspektiven überwiegend in der linken Bildhälfte und zeichne sie locker vor.

3 Jetzt geht es an die Vorzeichnung der Frau. In der oberen Bildhälfte wird der Kopf mit Halsansatz und in der unteren Hälfte der Rest des Körpers platziert. Hilfslinien sind dabei sehr hilfreich: Teile deinen Bildträger in der Mitte mit einer waagerechte und einer senkrechten Linie in vier Teile. So kannst Du besser sehen, in welches Feld du was wie groß zeichnen musst.
Ziehe für das Gesicht weitere feine Hilfslinien. Die Nase und ein Großteil des Ohrs befinden sich zwischen den beiden Linien, das Auge liegt oberhalb der oberen Linie. So gelingen dir die Proportionen leichter.

4 Wenn die Vorzeichnung fertig ist, verdünne braune Acrylfarbe mit Wasser (ca. 50% Wasser und 50% Farbe). Mit dieser dünnen Mischung lässt es sich mit dem Pinsel besser „zeichnen“. Ziehe damit alle relevanten Linien der Vorzeichnung nach.
Du kannst gleichzeitig schon die Stellen leicht lasieren, wo sich die dunkelsten Schatten befinden. Male auch gleich die Haare mit. Setze alle Schatten auf der ganzen Figur. Jetzt kannst Du auch unnötige oder falsche Bleistiftlinien wegradieren.

5 Mische nun einen mittleren Hautton. Für die Haut benötigst Du einen dunklen Ton, einen mittleren und eine ganz helle Farbmischung. Die dunklen Nuancen hast Du im letzten Schritt schon gesetzt. Male jetzt die anderen Hautpartien mit dem mittleren Farbton aus. Lasiere auch leicht über einige Schatten, um den Übergang von Dunkel nach Hell etwas weicher zu gestalten.
Setze anschließend mit weißer Farbe am ganzen Körper ein paar Lichter auf die hellsten Hautpartien.
Nun beginnt das „Modellieren“. Mit der bereits vorhandenen Farbpalette verstärkst du jetzt die Farbtöne. Werde intensiver, verstärke Licht und Schatten um die Augen herum, um die Nase, am Halsansatz und in der Schulterpartie. Male die Haare kräftiger aus, dazu immer wieder hellere und dunklere Strähnen nebeneinander setzen.
Beim Malen hat sich noch eine Blüte auf dem Kopf der Frau eingeschlichen.

6 Setze nun vorsichtig nach und nach ein paar weitere Farbnuancen dazu, die bisher noch nicht im Bild waren. Du könntest die Frau natürlich auch farbkräftiger und bunter gestalten.

7 Taste dich vorsichtig an die farbige Gestaltung der Mohnblüten heran. Wie kräftig sollen sie werden? Das ist eine persönliche Empfindung. Verdünne dazu rote Acrylfarbe mit Wasser und arbeite zart lasierend. Kräftiger kannst Du immer noch werden.

8 Die Frau steht in der Gesamtkomposition immer noch etwas alleine da. Auf der linken Seite sind die kolorierten Zeichnungen der Mohnblüten und rechts die Figur. Füge nun beides zusammen, indem du das Frauenbildnis mit weiteren kleinen Mohnknospen und Blüten ergänzt. So entsteht die „Mohnfrau“.
Du kannst in diesem Schritt ruhig Deine eigenen Ideen verwirklichen und die Frau anders gestalten. Es wird sicher gut werden, denn die Grundkomposition bleibt bestehen und das Bild ist dadurch stimmig.
Beginne die Mohnkapseln und Stiele farbig zu gestalten. Dazu Saftgrün etwas verdünnen und die Kapseln lasieren. Das Grün kannst Du mit Gelb aufhellen. Gib auch etwas Siena natur dazu, das erzeugt einen natürlichen Grünton. Mit Siena gebrannt oder Blau lässt sich das Grün gut abdunkeln.
Beim Ausmalen der Mohnblüten arbeite von Dunkelrot nach Orange, d. h. von innen nach außen zu den Blattspitzen.

9 Im Bildhintergrund sind auch noch ein paar zarte Blütenblätter hinzu gekommen.
Da der Holzkasten 6 cm tief ist, wurden auch die Seiten bemalt. Bei einem flacheren Bildträger ist das nicht notwendig.
Schaue dir dein Bild nun noch einmal genau an und gestalte letzte Kleinigkeiten. Wo sollte die Farbe noch kräftiger werden? Was gilt es eventuell zu reduzieren? Hier wurden z. B. als Kontrast etwas mehr blaue Töne hinzugefügt und an einigen Stellen die Farbe etwas intensiviert.

Birgit Lorenz Portrait

Brigit Lorenz

Hart 1
84558 Kirchweidach

aktuelle Termine, Bilder und kleiner Shop:
www.birgitlorenz.com

Instagram: birgitlorenz07

Lies auch:

Acrylbilder Material Atelier Birgit Lorenz

Künstlerin aus Leidenschaft

Im Gespräch mit Birgit Lorenz

Große Ölbilder Atelier Tania Strickrodt

Innere und äußere Landschaften

Im Gespräch mit Tania Strickrodt

Angelika Biber: "Frischer Horizont", Acryl und Ölkreide auf Leinwand, fertiges Bild

Mal-Anleitung

"Frischer Horizont" von Angelika Biber

Ausschnitt "Komplementäre Klänge"

Kunst macht glücklich

Im Gespräch mit Angelika Biber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptierst du die Datenschutzbedingungen (DSGVO).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.