KUNSTschön – der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen https://kunstschoen.de Ideen - Impulse - Inspiration Mon, 23 Nov 2020 11:03:15 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.4 Achtsam malen – Im Gespräch mit Anita Hörskens https://kunstschoen.de/achtsam-malen-im-gespraech-mit-anita-hoerskens/ https://kunstschoen.de/achtsam-malen-im-gespraech-mit-anita-hoerskens/#respond Fri, 20 Nov 2020 09:00:00 +0000 https://kunstschoen.de/?p=5098

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Die Kunst von Anita Hörskens ist äußerst vielseitig. Sie malt in Aquarell, Acryl und Mixed Media. Außerdem widmet sich der experimentellen Lithografie und liebt die Zeichnung, vor allem das Urban Sketching.Besonders angetan hat es ihr aber die abstrakte, experimentelle Malerei in Acryl und Mixed Media. Ihre Bilder basieren auf einer Aneinanderreihung und Überlagerung von Flecken unterschiedlicher Materialität und Farbigkeit. Dabei arbeitet sie auch gerne seriell. Denn sie findet, dass der variierende Ansatz auf mehreren Bildträgern im selben Format den Erfolgsdruck und die Erwartung eines einzigen gelungenen Bildes minimiert. Malen wie Autofahren ohne Navi Ihre Art des Malens vergleicht Anita Hörskens mit Autofahren ohne Navigationsgerät. In unserer schnelllebigen Zeit neigt man dazu, einfach das Ziel einzugeben, um es möglichst schnell zu erreichen. Es ist aber ein ganz anderes Erlebnis, sich Zeit zu nehmen und auch den einen oder anderen Umweg zuzulassen. „Die Wegweiser an den Straßenkreuzungen helfen mir, mich an jeder Abzweigung neu zu orientieren. Ohne vorgegebene Strecke entscheide ich selbst und bewusst, welchen Weg ich nehme. Ich entscheide erst an der nächsten Kreuzung, ob ich zum Beispiel lieber links oder rechts abbiege oder besser geradeaus fahre, um ans Ziel zu kommen.“ So hält sie es auch beim Malen: Zwar hat sie dabei ein grobes Ziel vor Augen, die meisten Entscheidungen werden aber erst im Entstehungsprozess des Bildes getroffen. Auch hier lässt sie sich zunächst auf Umwegen treiben. Sie beginnt mit bedeutungslosen Spuren und Strukturen und umgeht damit die berühmte „Angst vor der weißen Leinwand“. „Diese vom Motiv unabhängige, ja sogar willkürliche Oberflächengestaltung geschieht aus reiner Freude am Tun. Ohne Leistungsdruck kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Es geht noch um Nichts!“ Achtsam malen Von da an überlegt sie erst nach und nach, wie der nächste Schritt aussehen könnte, welche Farbe passend und welche Technik geeignet wäre. Hier bringt sie auch den Begriff Achtsamkeit ins Spiel: „Ich erlaube mir, während des Malens vom Entwurf abzuweichen und achtsam auf Entstandenes zu reagieren. Ich habe keine Eile; ohne Zeitdruck kann ich mich von diesen Zwischenzuständen auf dem Weg zum fertigen Bild leiten lassen.“ Die Eigenheiten des Materials Bei der Planung ihrer Motive berücksichtigt sie lediglich die Eigenheiten des Materials. Acrylfarbe lässt ihr viel Raum für Experimente und eignet sich hervorragend für die von Ihr bevorzugten vielfachen Schichtungen. In der gewünschten Konsistenz auftragen, z. B. als Impasto, Lasur oder Sfumato, entstehen aufwändige Effekte. Baukasten der Möglichkeiten Das Spiel der Techniken in unterschiedlicher Reihenfolge …

Der Beitrag Achtsam malen – Im Gespräch mit Anita Hörskens erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/achtsam-malen-im-gespraech-mit-anita-hoerskens/feed/ 0
„Santa Maria della Salute“ in Venedig: Mal-Anleitung von Wilhelm Fikisz https://kunstschoen.de/santa-maria-della-salute-in-venedig-kleines-aquarell-von-wilhelm-fikisz/ https://kunstschoen.de/santa-maria-della-salute-in-venedig-kleines-aquarell-von-wilhelm-fikisz/#respond Fri, 06 Nov 2020 09:00:00 +0000 https://kunstschoen.de/?p=5046

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Diese Doppelkuppelkirche in Venedig ist mit den für Wilhelm Fikisz typischen „Lichtfarben“ entstanden. Seine Bilder scheinen oft förmlich zu leuchten! Mit diesem Motive widmet er sich einem neuen Schwerpunkt in seinem Werk: Er erforscht das Malen auf kleinen Formaten. Dabei ist „das kleine Format“ – das kleine Aquarell – eine Symbiose aus der Erfahrung im „großen Format“ und der Erfahrung in der Reduktion. Diese Beschränkung auf kleinen Raum hilft ihm, in seinen Aquarellen das Wesentliche an einem Motiv zu erkennen. Außerdem muss man beim „kleinen Format“ keinen großen Zeitaufwand investieren. Je nach Größe des Blattes benötigt man nur wenige Minuten. Wichtige Fragen Zu Beginn jedes Aquarells, das Wilhelm Fikisz beginnt, stehen viele Fragen im Raum: Welches Motiv wähle ich? Wie setze ich es um? Was für Farben verwende ich? Welche Farbe wird den Hauptton bestimmen? Woher kommt das Licht? und vieles mehr Diese Anfangsphase ist eine der wichtigsten Phasen in der Entstehung eines Bildes. Du brauchst: handgeschöpftes indisches Büttenpapier,  27 x 36 cm Aquarellfarben in Lasurorange, Rosa, Zitronengelb, Indischgelb, Perylenviolett, Perylengrün, Kobalttürkis, Neutraltinte, Vandyckbraun, Tusche in Weiß Pinsel: Aquarell-Synthetikpinsel Nr. 20, Linierer Nr. 2 und 8, Flachpinsel Nr. 10, grober Borstenpinsel Sprühflasche mit Wasser evtl. Bleistift Nr. 2 Der Beginn 1 Wenn die grundlegenden Überlegungen erfolgt sind, wird der Pinsel kräftig in die Farbe getaucht. Hier werden zuerst der Lichteinfall und die oberen Konturen des Bauwerkes bestimmt. In diesem Fall kommt das Licht von der linken Seite. Die linke obere Hälfte des Blattes bliebt also weiß. Der Himmel wird immer in mehreren Farben gestaltet, um eine Monotonie des Hintergrundes zu vermeiden. 2 Nun versucht man, die Hauptmerkmale des Motives zu manifestieren. In diesem Fall sind es das Hauptportal der Kirche mit seinen mächtigen Fenstern sowie die Seitenportale. Auch hier kommen verschiedene Farben zum Einsatz, um Eintönigkeit zu vermeiden. Ein genaues Hinschauen ist ein sehr wichtiger Bestandteil, um im Motiv das Wesentliche zu erkennen. 3 Nachdem die wenigen Details der Hauptkirche auf dem Papier verankert sind, werden die stärksten Schatten und die Nebengebäude genau betrachtet und gemalt. Da die „Santa Maria della Salute“ an den Canale Grande grenzt, wird hier noch die Wasserlinie markiert. So erhält das Motiv eine Verbindung zum Boden und damit Erdung. 3  Der mittlere Teil 4 Nachdem die Kirche ihre Form erhalten hat und eine Raumeinteilung getroffen wurde, bekommt das Motiv einen farbigen Akzent, indem die Hauptkuppel mit oranger Farbe zum Leuchten gebracht wird. In dieser Phase ist es …

Der Beitrag „Santa Maria della Salute“ in Venedig: Mal-Anleitung von Wilhelm Fikisz erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/santa-maria-della-salute-in-venedig-kleines-aquarell-von-wilhelm-fikisz/feed/ 0
Botanicals – Ausdrucksstarke Pflanzen mit Mixed Media und Acryl https://kunstschoen.de/botanicals-ausdrucksstarke-pflanzen-mit-mixed-media-und-acryl/ https://kunstschoen.de/botanicals-ausdrucksstarke-pflanzen-mit-mixed-media-und-acryl/#respond Fri, 30 Oct 2020 09:00:00 +0000 https://kunstschoen.de/?p=5057

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Oft öffnen uns Herausforderungen und Unwägbarkeiten die Augen für das, was wirklich wichtig ist. Vielleicht sind daher die Hektik unseres Alltags und die großen Krisen unserer Zeit der Grund dafür, dass die Natur wieder einen größeren Stellenwert einnimmt. Viele Lifestyle-Zeitschriften bringen Artikelserien über das Gärtnern, Aktivitäten im Freien sind wieder beliebter, und auf Instagram und Pinterest findet man unzählige schöne Fotos und Tipps zur Gartengestaltung, zum Gemüseanbau und vieles mehr. Pflanzenmotive treffen den Zeitgeist Mit ihrem neuen Buch „Botanicals“ trifft die Künstlerin Angelika Biber also genau den Zeitgeist. Darin zeigt sie, wie man mit Acrylfarben und verschiedenen Mischtechniken – Mixed Media genannt – ausdrucksstarke Pflanzenmotive zu Papier oder auf die Leinwand bringt. So kann sich jeder zum einen die Natur, bzw. die eigene Vorstellung davon, in die eigenen Räume bringen. Wichtiger noch: Das Malen und die künstlerische Auseinandersetzung mit der Natur beruhigen den Geist und machen einfach Freude! Davon ist Angelika Biber überzeugt. Spannendes Mixed Media In ihren Bildern arbeite Angelika Biber am liebsten experimentell, unter anderem mit Mixed Media. Die Motive werden meist in lockeren Darstellungen mit Stift oder Pinselzeichnung skizziert, um dann mit den verschiedensten Materialien auf unterschiedlichen Malgründe ausgearbeitet zu werden. Die Darstellung ist mal reduziert, mal komplex und dicht, wobei ihr eine freie Gestaltung wichtiger ist als Detailtreue, und sie kombiniert bewusst malerische und zeichnerische Elemente.Dabei zeigt sie die unendlichen verschiedenen Möglichkeiten von Mixed Media. Denn das Spannende dabei ist, dass viele der Materialien gemischt werden können. So entstehen immer wieder neue, überraschende Ergebnisse. Schritt für Schritt Zu Beginn des Buches werden verschiedene Techniken und Materialien zum Darstellen von Pflanzenformen vorgestellt und mit vielen Bildern nachvollziehbar gemacht. Außerdem geht die Autorin auf die verschiedenen Möglichkeiten des Bildaufbaus und andere Grundlagen ein.Den weitaus größten Teil des Buches bilden aber die Motivanleitungen. Hier zeigt sie anhand ganz unterschiedlicher Motive, wie sich Pflanzenformen – Botanicals – künstlerisch interpretieren lassen. Meist mit Schrittbildern, oft auch mit hilfreichen vergrößerten Details erklärt Angelika Biber sowohl ihre Vorgehensweise als auch warum sie eine bestimmte Gestaltung gewählt hat. Raum für eigene künstlerische Wege Die Offenheit und Freiheit von Angelika Bibers Arbeitsweise vermittelt die nötigen Kenntnisse über Materialien und Techniken, gibt dem Leser aber genügend Spielraum, eigene gestalterische Wege zu gehen.Wer sich also mit experimentellen Maltechniken mit Acrylfarbe und Mixed Media ausprobieren möchte und wem die Natur am Herzen liegt, dem sei Angelika Bibers neues Buch „Botanicals – Ausdrucksstarke Pflanzen mit Mixed Media und Acryl“ wärmstens …

Der Beitrag Botanicals – Ausdrucksstarke Pflanzen mit Mixed Media und Acryl erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/botanicals-ausdrucksstarke-pflanzen-mit-mixed-media-und-acryl/feed/ 0
Mal-Anleitung: „Lama“ von Christin Stapff https://kunstschoen.de/mal-anleitung-lama-von-christin-stapff/ https://kunstschoen.de/mal-anleitung-lama-von-christin-stapff/#respond Fri, 02 Oct 2020 08:00:00 +0000 https://kunstschoen.de/?p=5002

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Christin Stapff verzaubert auf ihrem Instagram-Account maedchenkunst ihre Follower täglich mit bezaubernden Watercolor-Illustrationen. Die kleinen Kunstwerke sind einfach und überschaubar gehalten und machen dadurch Lust, auch selbst einmal zum Pinsel zu greifen. Hier zeigt sie, z. B. ein Lama in einer Kaktuswüste entsteht, und gibt Einblick in die Farbwirkung. Farbharmonie Die Farbwirkung ist harmonisch: Mit drei verschiedenen Grüntönen und einem gelben Hintergrund bedienen wir uns der analogen Farbpalette. Der Braunton des Lama fügt sich harmonisch in die analogen Farben mit ein. Mit der Komplementärfarbe Violett setzen wir am Ende noch einen Farbakzent in Form der Blüten, die dadurch hervorstechen, aber das Bild nicht dominieren. Du brauchst: Aquarellpapier Aquarellfarben in Kadmiumgelb, Umbra, Preußischblau, Violett und Sapgrün Aquarellrundpinsel Gr. 8, 4, 2 und 1 Mischpalette Bleistift und Radiergummi Gefäß mit Wasser Und so geht es: 1 Mit groben geometrischen Formen planen wir zunächst die Illustration. Dabei ist das Lama von verschiedenen Kakteenarten umgeben. Die Anordnung wird mit einfachen Formen festgelegt. Dann wird vor allem das Lama detaillierter ausgearbeitet und auch die  Kakteen erhalten präzisere Formen. Alle anderen Details arbeiten kommen mit Farbe und Pinsel ganz am Schluss ins Bild. Vor Malbeginn werden die Bleistiftstriche etwas ausradiert, so dass sie deutlich transparenter, aber noch zu sehen sind. 2 Mit klarem Wasser und dem  Pinsel Gr. 8 wird der Hintergrund mit Wasser angefeuchtet. Dabei werden das Lama und die Kakteen ausgespart. Auf die noch feuchte Fläche wird ein transparentes Kadmiumgelb gegeben. Darin verläuft die Farbe ganz von allein und verleiht dem Hintergrund so einen typischen Aquarell-Look verleiht. 3 Wenn der Hintergrund gut getrocknet ist, werden die Kakteen und das Lama mit einer ersten transparenten Farbschicht gemalt. Für die Kakteen wird Sapgrün, Blaugrün (Sapgrün und Preußischblau) und Gelbgrün (Sapgrün und Kadmiumgelb) verwendet. Hier für mehr Dreidimensionalität schon darauf achten, dass die rechte Seite der Kakteen heller bleibt als die linke! 4 Erst wenn diese Schicht getrocknet ist, kommt eine zweite Farbschicht in Grün darüber. Dabei bekommen die runden Kakteen hellgrüne Striche, die um den Pflanzenkörper verlaufen. Auch die Schattenbereiche der übrigen Kakteen werden hier schon dunkler gemalt. Das Lama bekommt eine erste Schicht in hellem Umbra. 5 Mit einem leicht dunkleren Umbraton werden die Schattenbereiche auf das Lama getupft. Diese Tupfen bringen Struktur in das Fell des Lamas und lassen es wuschelig aussehen. Die Schattenbereiche liegen vor allem am Kopf, unter dem Bauch und in den hinteren Bereichen der Beine. Ist diese Schicht getrocknet, wird Umbra mit nicht mehr …

Der Beitrag Mal-Anleitung: „Lama“ von Christin Stapff erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/mal-anleitung-lama-von-christin-stapff/feed/ 0
Nachhaltig malen https://kunstschoen.de/nachhaltig-malen/ https://kunstschoen.de/nachhaltig-malen/#comments Fri, 18 Sep 2020 08:00:00 +0000 https://kunstschoen.de/?p=4961

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Nachhaltigkeit ist in den letzten Jahren in aller Munde, sei es bei Verpackungen, Kleidung, Energieverbrauch und vielem mehr. Dass Nachhaltigkeit aber auch das Malen und das kreative Schaffen betrifft, ist noch nicht bei vielen angekommen. Kleine Dinge, große Wirkung! Angelika Biber, Künstlerin, Workshop-Dozentin und Autorin, jedoch ist sich des Dilemmas von für Künstler lebensnotwendiger Kreativität und daraus resultierendem Ressourcenverbrauch sehr bewusst. Seit jeher haben wir Menschen das Bedürfnis, uns künstlerisch auszudrücken. Wenn wir nicht malen, zeichnen oder in einer anderen Form kreativ sein dürften, würden wir verkümmern. Das Kreativsein aufzugeben ist also keine Option. Daher sucht Angelika Biber nach Lösungen, wie sie schöpferisch arbeiten kann, ohne unnötigen Müll zu produzieren. Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, die nicht wehtun, aber auf Dauer und in der großen Masse schon etwas bewirken. Hier kommen ein paar dieser kleinen Dinge, die sie praktiziert, um Müll zu reduzieren: Einweg-Handschuhe, Küchenpapier oder Pappteller Solche Dinge benutzt Angelika Biber so gut wie nie. Hände waschen, alte Geschirrhandtücher, alte T-Shirts oder leere Kunststoffverpackungen, die sowieso schon vorhanden sind, erfüllen ebenso den Zweck und können mehrfach verwendet werden. Als Palette braucht man nicht jedes Mal einen frischen Papp- oder Kunststoffteller oder gar die im Handel angebotenen Einwegpaletten. Stabile Deckel von Wandfarben- oder Acrylbinder-Eimern sind sehr strapazierfähig und können auch mit wässrigen Lasuren benutzt werden, ohne aufzuweichen. Auch eine alte Glas- oder Plexiglasplatte ist sehr gut als Palette geeignet. Denn wenn der Einwegbecher beim morgendlichen Kaffeeholen verpönt ist, warum nicht auch der Einweg-Mal-Paletten-Papp-Teller? Der Mallappen statt Zewa, mehrfach verwendbar! (Foto: ©Markus Jung) Schon vorhandene Werkzeuge verwenden oder zweckentfremden Man braucht nicht immer die allerbeste Künstlerqualität, auch schon vorhandene Werkzeuge können gut für die Malerei eingesetzt werden. Spülbürsten, Gummiabzieher aus dem Baumarkt oder Topfschwämme halten lange und viel aus. Mit Resten von weißer Wandfarbe kann man Bilder grundieren. Ein Gemisch aus Spülmittel und Sonnenblumenöl kann das Lösungsmittel für Ölfarbe ersetzen. Keine Gewähr – hier ist Ausprobieren gefragt! Farbe feucht halten für den nächsten Maltag Für große Leinwände braucht man viel Farbe. Aber manchmal kann man nur schwer abschätzen, wie viel genau. Wenn also Farbreste auf der Palette zurückbleiben, kann man diese z. B. mit der Verpackungsfolie von neuen Leinwänden einwickeln. Und wenn Angelika Biber länger nicht zum Malen kommt, sprüht sie mit der Sprühflasche noch ein wenig Wasser auf die Palette. So bleibt die Acrylfarbe ein paar Tage lang feucht und vermalbar. Tipp: Wenn man feuchte Farbreste von der Palette entfernen …

Der Beitrag Nachhaltig malen erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/nachhaltig-malen/feed/ 4
Kunst als Spiegel der Fantasie – im Gespräch mit Wilhelm Fikisz https://kunstschoen.de/kunst-als-spiegel-der-fantasie-im-gespraech-mit-wilhelm-fikisz/ https://kunstschoen.de/kunst-als-spiegel-der-fantasie-im-gespraech-mit-wilhelm-fikisz/#comments Fri, 11 Sep 2020 08:00:16 +0000 https://kunstschoen.de/?p=4934 Fikisz, Aquarell, Nordspanien Beitragsbild

Neues auf KUNSTschön - Der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen
KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen - Ideen - Impulse - Inspiration

Für Wilhelm Fikisz haben Maler anderen Menschen gegenüber einen großen Vorteil: „Sie können nämlich die Welt so sehen, wie sie sie wollen“, erklärt er mit einem Schmunzeln. „Sie können sie gar verändern und sie zeigen dem Betrachter die Welt, wie sie ihnen gefällt.“Verfremdung ist daher das Schlüsselthema und Wilhelm Fikisz wagt sich dementsprechend mit dem Mut des Künstlers in das Reich der Fantasie vor. Aus der betrachteten und wahrgenommen Realität heraus entwickelt er mit Begeisterung eigene Bilder. „Es heißt, dass ein gemaltes Bild der Spiegel der Seele sein soll. Ich würde sagen, es ist der Spiegel unserer Fantasie.“ Leidenschaft und Fantasie Bei seinen Werken, die sich aus eben diesem Spiel der Fantasie ergeben, geht der Künstler gezielt auf eigene Wege. Virtuos setzt er dabei sein Gefühl für Farben im Werk um und überrascht mit stimmigen wie auch seltenen Farbkombinationen gleichermaßen. Zugute kommen ihm beim Verweben der Farben auch seine frühen Berufsjahre in verschiedenen Grafikbüros und seine Ausbildung in der Abteilung Textilgrafik in Salzburg. Die andere wichtige Komponente und Grundvoraussetzung seiner künstlerischen Entwicklung sieht Wilhelm Fikisz von jeher in der Leidenschaft für das Künstlerische und Kreative. „Leidenschaft muss man nicht suchen, sie ist in einem, spürbar und mit solcher Kraft, dass man sich ihr nicht entziehen kann und das ganze Leben danach aus- und einrichtet.“ Die Komponenten des Aquarells Neben den Farben selbst erachtet der Künstler das Aquarellpapier, den Malgrund selbst also, als die wohl wichtigste Komponente bei der Aquarellmalerei. Kennzeichnend für Wilhelm Fikisz ist dabei seine enorme Freude am Experiment. Bei aller Unterschiedlichkeit in Formaten und Herstellern ist für ihn jedoch die Stärke der Blätter das verbindende Element. Es ist ihm besonders wichtig. Dementsprechend malt Wilhelm Fikisz auch fast ausschließlich auf Blättern der Mindeststärke von 300g/m2. Meistens greift er sogar zu einer Grammatur von 400 g/m2 oder 600g/m2. Und ich kenne auch Aquarelle von ihm auf handgeschöpften, extrem saugfähigen Papier aus Indien.Phasenweise bevorzugt der Künstler deutsche Hersteller, dann wieder arbeitet er vermehrt auf italienischen, französischen oder englischen Papieren. Nur festlegen mag er sich dabei nicht.„Die Wahl des Blattes bestimmt manches Mal auch das Motiv: Da wären zum einen die reinen Landschaften, bei denen ich die Farben fließen lassen kann und bei denen es mich nicht stört, wenn diese ineinander quellen und verlaufen. Bei den urbanen Themen hingegen ist der Strich wichtig, weil die Abgrenzungen Spannung erzeugen.“ Eine Frage der Größe Auch die Größe eines Blattes oder Bogens spielt bei der …

Der Beitrag Kunst als Spiegel der Fantasie – im Gespräch mit Wilhelm Fikisz erschien zuerst auf KUNSTschön - der Blog für Kunst, Malen und Zeichnen.

]]>
https://kunstschoen.de/kunst-als-spiegel-der-fantasie-im-gespraech-mit-wilhelm-fikisz/feed/ 1