Die Energie der Farben – im Gespräch mit Inge Schulz

Farben begleiten uns immer und überall. Sie bringen unsere Seele zum Schwingen und unsere Augen zum Leuchten. Täglich sind wir von Farben umgeben, ohne dass es uns überhaupt noch bewusst ist. Sie rufen jedoch Emotionen in uns hervor und beeinflussen uns in unserem Handeln. Und Farben können uns im alltäglichen Geschehen vor allem eines schenken – Energie und Lebensfreude!

Farben in unserem Alltag

„Die Magie der Farben ist für mich eine Klaviatur von Farbtönen, die sich in Harmonie und Atmosphäre auf meinen Bildern zeigt.“

Für Inge Schulz liegt die Kunst im Umgang mit Farben dabei darin, sie so einzusetzen, dass als „Energietankstelle“ genutzt werden können.“ In ihrem Malunterricht und bei der Gestaltung ihrer Bilder übernehmen Farben bei Inge Schulz zudem die Rolle eines „Transportmittels“. Sie transportieren dabei sowohl bestimmte Bedeutungen als auch Gefühle .

„Meine Bilder sind Emotionen in Farbe dargestellt.“

Inge Schulz, Meer
Inge Schulz, "Meer". Acrylfarben auf Leinwand vermalt und Spachteltechnik, 80 x 80 cm, 2019.

Technik und Farbauftrag

Die Künstlerin arbeitet mit Acrylfarben. Hervorzuheben ist dabei ihre besondere Art des Farbenmischens und ihr spezieller Farbauftrag. Denn beim Auftragen der Farben kombiniert die Künstlerin gezielt verschiedene Techniken miteinander. So werden die Farben auf der Leinwand sowohl vermalt wie auch gespachtelt.
Immer im malerischen Gepäck im praktischen Umgang mit Farben ist ihr Wissen um die Grundregeln von Bildkomposition, Farbaufbau und Kontrast.
Die Umsetzung erfolgt meist mit reinen Pigmenten, die sie mit Wasser und Acrylbinder lasierend Schicht für Schicht fließen aufträgt, um im Bild noch mehr Tiefe zu erzeugen. 

Malerei und Stil

Drei Jahre lang hat sich die Künstlerin bei der Wahl ihrer Motive ausschließlich dem Thema Venedig und der Architektur gewidmet. In dieser Zeit begann bei ihr ein im wahrsten Sinne des Wortes „fließender Übergang zum Thema Wasser“.
Mehr und mehr gewann bei der Umsetzung das Bedürfnis, verstärkt in die Abstraktion zu gehen, bei Inge Schulz die Oberhand. Ihre neue Art des Farbauftrags spielte bei der fortschreitenden Abstraktion ihrer Motive eine große Rolle.

„Meine Bilder sind sichtbarer nonverbaler Ausdruck meiner Kraft und Lebensfreude.“

Inge Schulz, Wintersonnwende
Inge Schulz, "Wintersonnwende". Acrylfarben vermalt und Spachteltechnik, 80 x 90 cm, 2019.

Das Mischen der Farben als Grundvoraussetzung

Das Mischen von gebräuchlichen Markenfarben sieht die Künstlerin als die wichtigste Voraussetzung für ein atmosphärisches Bild an.

„Die reinen Farben, die man kaufen kann, sind zu schön !!! und unnatürlich.“

Erst durch das Mischen erzielt Inge Schulz genau die natürlichen Farben, die sie später bei der Umsetzung ihrer Motive als passend und harmonisch empfindet.
Das Farbenmischen hat sie hauptsächliche beim dem Künstler und Professor Lalo Srkalovic gelernt. Bei Professor Srkalovic und seiner Frau, ebenfalls Professorin für Malerei, belegt sie heute noch Seminare, um ihr Wissen weiter zu vertiefen und einen objektiven Blick auf ihre persönliche Entwicklung als Malerin zu erhalten.

Inge Schulz, Prien am Chiemsee
Inge Schulz, "Prien am Chiemsee". Acrylfarben und Pigmente kombiniert mit Spachteltechnik, 100 x 120 cm, 2020.

Gezielter Bildaufbau und bewusst angewandtes Wissen

Trotz der Gefühle und Emotionen, die Inge Schulz in ihre Bilder legt, hat ihre Malerei selbst nichts mit intuitiver Malerei zu tun. Denn die Werke von Inge Schulz weisen einen ganz klaren und nachvollziehbaren Bildaufbau auf. „Fälschlicherweise denken die meisten Menschen, wenn sie meine Bilder betrachten, dass ich gerade wegen der kraftvollen Bildaussage „intuitiv“ gemalt sind. Meine Bilder jedoch sind bewusst überlegt – in den Farben genauso wie im Motiv.“
Dabei ist es für die Künstlerin nicht wichtig, welches Motiv am Ende auf der Leinwand sichtbar wird, wichtig ist für sie vor allem und in erster Linie , dass „die Farbklaviatur stimmig ist und berührt.“

Inge Schulz, Kraft
Inge Schulz, "Kraft". Acrylfarben auf Leinwand, vermalt und Spachteltechnik, 100 x 120 cm, 2019.

Werke mit farbiger Botschaft

Mit ihren Bildern möchte Inge Schulz Wege aufzeigen, wie im Prinzip jeder Mensch Farben für sich persönlich und seinen Bedürfnissen entsprechend einzusetzen vermag.
Sie berichtet von einem kürzlich selbst erlebten Vater-Sohn-Gespräch an einer Verkehrsampel, welches ihr einmal mehr verdeutlichte, dass jedem Kleinkind noch vor dem Lesen und Schreiben eine Art Farbcodierung beigebracht wird. Diese Farbcodierung hilft dabei, sich im Alltag – in diesem Falle im Straßenverkehr – zurecht zu finden.

„Das ist das erste Farbwissen – wir vermitteln es, ohne zu bemerken, dass es eine Art Sprache ist. Vielleicht gerade deshalb ist es uns zur Selbstverständlichkeit geworden.“

Tatsächlich ist dieses Wissen uralt und ein wesentliches Merkmal der Evolution, wenn es auch kulturell bedingte Unterschiede gibt. Aber es gibt auch universelle Sprachreglungen. Grün als Farbe des vegetativen Wachsens und des Neubeginns hat beispielsweise in allen Kulturkreisen eine durchweg positive, zuversichtliche Bewertung und in den Wüstenregionen unserer Erde gar eine herausragende. Nicht umsonst gilt Grün, dieses Symbol unserer aller Lebensbasis, im Islam als heilige Farbe, und viele Schmuckelemente in Moscheen sind grün.
Dennoch ist und bleibt Farbe auch eine subjektive Erfahrung, und viele Menschen können auf Anhieb ihre individuelle Lieblingsfarbe sehr klar benennen. Viele Künstler haben zudem ihre ganz eigene, intime Beziehung zu „ihrer“ Farbpalette.

Inge Schulz, Landwärts
Inge Schulz, "Landwärts". Acrylfarben auf Leinwand vermalt und Spachteltechnik, 2019.

Sehnsuchtsfarbe und IGing der Farben

Prinzipiell geht Inge Schulz anders an das Thema Farbe heran, weil sich ihr die Frage nach der Lieblingsfarbe überhaupt nicht stellt.

„Farbe hat für mich nichts mit Lieblingsfarben zu tun, sondern mit Gefühlen und Emotionen. Blau z. B. ist meine Sehnsuchtsfarbe. Mit Blau kann ich all meine Sehnsucht nach Ferne, Weite und Geborgenheit stillen.“

Rot war für die Künstlerin hingegen lange Zeit eine sehr schwierige Farbe. Heute ist Rot der farbige, kraftvolle Ausdruck ihrer abstrahierten Bildmotive.
Seit ihrer Begegnung mit dem IGing der Farben (Farbkarten) hat sich ihr persönlicher Farbkreis enorm erweitert. So hat sie z. B. ein halbes Jahr lang mit diesen Farbkarten spielerisch geübt, wie sie sie für sich nutzen kann. Dazu hat sie jeden Tag drei Karten aus der Farbpunktebox gezogen und diese Farben als Ausgangspunkt für kleine Papierbilder verwendet.

Diese Vorgehensweise der Künstlerin erinnert an die Moodboards, die viele Designer seit jeher anwenden. Viele Künstler gestalten zudem ihre Farbigkeit auch mit Hilfe von selbst erstellten Farbstenogrammen, bei denen die Farbrhythmen in unterschiedlichen Farbaufstrichen ausgelotet werden können. Die Grundlage bilden dabei im Vorfeld erstellte Farbaufstriche – häufig mit Gouachefarben angelegt -, die vor der praktischen Umsetzung beliebig komponiert und zu einem Farbstenogramm zusammengefügt werden.

Farbkarten zur Farbkonzeption
Farbkarten zur Farbkonzeption (Foto Inge Schulz)

Kreativer Umgang mit Farben

Inge Schulz hat durch den Umgang mit den Farbkarten Mischen gelernt, „denn der Farbcode steht hinten auf der Karte und das Prinzip besteht aus den drei Grundfarben Yellow – Magenta – Cyan und dem Lichtwert der jeweiligen Farbe.“ Wenn sie ein Bild malt, beginnt sie daher immer mit drei Farben. Diese sind das Farbgerüst ihres Bildes.
Durch ihren kreativen Umgang hat sich eine eigene Technik entwickelt, in der in drei Schritten ein Bild gestaltet wird, in dem bereits die wichtigsten Grundlagen von Komposition, Perspektive und Farblichtwert enthalten sind.
Erst mit dem Wissen, wie Farben gemischt und eingesetzt werden können, werde man zu einem bewusst gestaltetem Bild kommen, davon ist Inge Schulz absolut überzeugt.

„Umgesetzt heißt das: Weg vom Zufallsbild, das einmal gelingt und das andere Mal nicht.“

Die Welt von Inge Schulz ist dabei „farbig, aber nicht bunt“, dies ist ihr wichtig. Denn bunt empfindet die Künstlerin einfach als ein „zu großes Durcheinander von Farben.“ Farbig hingegen sei ihr „eine Bandbreite von abgestimmten Farben“.

Inge Schulz

  • freischaffende Künstlerin
  • Expertin in Farbe und ihre Wirkung auf die Psyche
  • gibt Seminare zum Farbenmischen, IGing der Farben, Malen mit Pigmenten
  • außerdem Malreisen
Inge Schulz

Hohenzollernstr. 122
80796 München
089 45 237 937
inge.schulz@me.com

Atelier
STUDIO28
Viktoriastrasse 28
80803 München

Lies auch:

Kunst ist Lebensfreude

Im Gespräch mit Christin Stapff

Paper Pictures Eingangsbild

Buchempfehlung

Paper Pictures: Kleine Kunstwerke aus bemaltem Papier

Angelika Biber: "Frischer Horizont", Acryl und Ölkreide auf Leinwand, fertiges Bild

Mal-Anleitung

"Frischer Horizont" von Angelika Biber

Christin Stapff Blumenstrauß

Mal-Anleitung

Watercolor-Blumenstrauß von Christin Stapff

Eine Antwort auf „Die Energie der Farben – im Gespräch mit Inge Schulz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptierst du die Datenschutzbedingungen (DSGVO).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.