Die Dschungelbücher

Kein anderes Buch von Joseph Rudyard Kipling ist so bekannt wie „Das Dschungelbuch“, das Walt Disney mit der Geschichte Mowglis als Trickfilm 1967 zu weltweitem Erfolg verhalf. Auch ich bin mit diesem Trickfilm aufgewachsen. Mein Vater spielte den Film mit Begeisterung auf jedem Kindergeburtstag. Also muss auch er ein Fan gewesen sein: von dem Lebenskünstler Baloo oder von dem klugen Bagheera, dem sozialen Wolfsrudel und der disziplinierten Elefantenkohorte. 
Um es also kurz zu machen – ich habe die Dschungelbücher mit ihren exotischen Figuren, den beispielhaften Charakteren und den Gesetzen des Dschungels einfach geliebt.

Elefant Hathi Dschungelbücher

Geschichten vom Überleben in der Natur – Die Dschungelbücher

Erst viele Jahre später habe ich erfahren, dass es eigentlich mehrere Geschichten mit exotischen Tieren in fernen Lebensräumen sind, die Joseph Rudyard Kipling in „Die Dschungelbücher“ erzählt hat. Es sind die Geschichten von der weißen Robbe, von Rikki-Tikki-Tavi, dem wahren Mungo und von Toomai. Diese Geschichten handeln vom Kämpfen und Überleben in der Natur und wurden schon zu Kiplings Lebzeiten zum Bestseller. Denn Kipling, der seine frühe Kindheit in Indien verbrachte und dorthin als Jugendlicher auch zurückkehrte, entführt den Leser seiner Kurzgeschichten in ferne exotische Welten mit unberührter Natur. Darin zeigt er ein Leben von Mensch und Tier gemäß den Gesetzen der Natur. Zwar kommt der Originaltext kommt nicht so leichtfüßig daher wie Disneys Dschungelbuch. Aber Kiplings Kurzgeschichten über ein Leben im Einklang mit der Natur können auch für den Leser von heute Wegweiser sein. Ohne Beschönigung und Idealisierung.

Balu und Mowgli. Die Dschungelbücher, Bohem Press.
Baloo und Mowgli. Illustration von Gabriel Pacheco aus "Die Dschungelbücher", Bohem Press.

Die Dschungelbücher auf der Creative World

Nun habe ich kürzlich eine überraschende Ausgabe der Dschungelbücher auf der Creativeworld in Frankfurt entdeckt. Mit 17 farbigen, faszinierenden Illustrationen zum Herausnehmen ist das im Januar erschienene Bildkartenbuch wirklich eine Besonderheit. In Kombination mit berühmten Textstellen der Originalfassung enthält die Ausgabe 17 heraustrennbare Seiten mit Illustrationen des Künstlers Gabriel Pacheco. Dabei taucht er tief die unberührte Natur der Kipling-Geschichten ein. So entwickeln Gabriel Pachecos Illustrationen einen ganz eigenen Zauber und eine ganz besondere Farbgebung. Daher ist man als Betrachter absolut gebannt. So glaubt man den Ruf der Urwaldvögel und das Schwirren der Insekten zu hören. Und meint zudem den süßlich-morbiden Duft der Vegetation oder die salzhaltige Luft wahrzunehmen.

Doppelseite Robbe Dschungelbücher
Balu Baghira Mowgli Dschungelbücher
Baloo, Bagheera und Mowgli. Illustration von Gabriel Pacheco aus "Die Dschungelbücher", Bohem Press.

Illustrationen zum Heraustrennen

Die Bohem-Ausgabe setzt statt einer vollständigen Fassung der Kurzgeschichten auf prägnante Textstellen und einzelne Szenen. Auf der Rückseite der Bildtafeln finden sich zweisprachig in deutscher und englischer Fassung die dazugehörigen Text-Zitate.
Normalerweise würde mir der Gedanke, ein Buch auseinanderzutrennen, ganz und gar nicht behagen. Aber hier darf, ja muss es sein! Man kann die großformatigen Bildtafeln mit den wunderschönen Illustrationen einfach entnehmen und rahmen lassen. Durch die Publikation der Dschungelbücher als eine Art großformatiges Kunstkartenbuch kann man die wunderbaren Kunstwerke lange und intensiven betrachten. Sie im Buch zu behalten wäre wirklich viel zu schade gewesen!

Cover Die Dschungelbücher

Die Dschungelbücher

Rudyard Kipling, 
herausgegeben von Katharina Große-Hülsewiesche,
illustriert von Gabriel Pacheco,

Hardcover, vollfarbig,
18 Seiten, mit heraustrennbaren Bildseiten, 

29 x 41 cm
Bohem Press
ISBN 978-3- 95939-062-0
59,95€

Lies auch:

Palma Vecchio (Jacopo Negretti),1480-1528, Jupiter in der Gestalt Dianas wirbt um Kallisto. Öl auf Pappelholz, 98 x 152 cm. Städel Museum, Frankfurt am Main.

Tizian im Städel

Gemäldekunst der Renaissance

Acrylbilder Material Atelier Birgit Lorenz

Birgit Lorenz

Künstlerin mit Leidenschaft

Ursula Heermann-Jensen

Eine Frage der Wahrnehmung

Ein Schwarz-weiß-Foto eines Apfels mit Kirschen wurde in fünf verschiedenen Helligkeitszonen eingeteilt.

Atelier-Wissen: Licht und Schatten

Sonja Neumann zeigt, wie es geht

KUNSTSCHÖN KOSTENLOS ABONNIEREN

Mit dem Email-Abonnement verpasst du keinen neuen Beitrag mehr! 

Mehr Informationen zum Abonnieren

Mehr über KUNSTschön und unsere Themen 

Behalte es nicht für dich. Teile!

Eine Antwort auf „Die Dschungelbücher“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptierst du die Datenschutzbedingungen (DSGVO).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.